Der Busfahrer mit dem Riesenschwengel Teil 6

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Der Busfahrer mit dem Riesenschwengel Teil 6Nächtliche Vergewohltätigung und Besuch bei Davids erstem Stecher„Das klappt schon…schieb ihn ruhig bis zum Anschlag in meinen Rachen…ich vertrage deinen Knüppel zur Gänze – versprochen.“ Ungläubig sah er wie sein vor ihm kniender junger Lover sein pralles Gerät ganz mühelos schluckte und bis zur Wurzel in seinem Mund unterbrachte. Seine gekonnte Blas- und Lutschtechnik brachte ihn in einen orgasmusähnlichen Zustand ohne ihn zu schnell zum Abspritzen zu bringen. Wie konnte das sein wo er doch sonst nicht einmal die Hälfte in der willigen Mundöffnung versenkte?Herr Leinberger wachte mit einem lauten Stöhnen aus seinem feuchten Traum auf. So realistisch hatte er solch einen Sextraum noch nie erlebt…noch völlig von diesem Eindruck überwältigt griff er nach seinem besten Stück. Zuerst fummelte er etwas nachlässig daran herum um ihn dann doch fest in seine Pratze zu nehmen. Er fühlte sich selbst für seine Verhältnisse enorm prall und hart an und er führte unter leisem Herumgestöhne einige feste Wichsbewegungen aus nur um sie bald darauf wieder abzubrechen. ‚Was macht dieser Bursche nur mit mir?’ dachte er im Stillen für sich. Die Straßenlaternen draußen sorgten für eine schwache doch gerade noch ausreichende Beleuchtung in der Schlafecke und er konnte seinen jungen Freund der friedlich schlafend neben ihm lag betrachten…so wie er es schon zuvor getan hatte. Der Radiowecker zeigte erst 3:20 Uhr an und es sollten eigentlich noch einige Stunden erholsamer Schlaf angesagt ein aber daran war für ihn erstmal nicht mehr zu denken. Vorsichtig zog er die dünne Bettdecke von seinem Liebhaber weg…er lag mit dem Kopf zur Wand halb auf der Seite halb auf dem Bauch wobei das rechte Bein angewinkelt war. Sanft fuhr er mit seiner Linken über die glatten kugelrunden Arschbacken während seine rechte Hand die eigene stocksteife Ramme kräftig abgriff. ‚Tut mir leid mein kleiner Geliebter aber es geht nicht anders’ sprach er noch leise mit sich selbst und erhob sich leise vom Bett.Über dem Kopfende befand sich ein kleines Regal worauf sich hinter einer Grünpflanze versteckt noch ein Fläschchen mit Gleitgel befand…dieses nahm er nun vom Regal runter und drückte eine gute Portion der glibberigen Masse in seine Hand und verteilte sie gründlich auf seinem Eumel während er den Rest vorsichtig in Davids Poritze unterbrachte und auch mal kurz zwei, drei Finger ins Loch steckte. Er näherte sich dem noch immer tief schlafenden Burschen von der Seite und brachte sein brennend heißes Folterwerkzeug zielsicher am aufnahmebereiten Hintereingang an in den er innerhalb der letzten Woche so oft eingedrungen war. Der Schließmuskel gab ganz leicht nach und schon steckte die dicke Eichel nebst ein paar Zentimetern des restlichen Schwanzes im warmen Arsch. Dieses Gefühl war für ihn durch nichts zu überbieten. David wurde erst jetzt wach und spürte natürlich sofort den fetten Eindringling in seinem Hintern. Automatisch schob er seinen Arsch nach hinten und spießte sich so förmlich selbst auf…allerdings noch ohne ihn komplett aufzunehmen.„Ooh…was für eine originelle Art geweckt zu werden“ meinte er noch ganz schlaftrunken. „Entschuldigung mein Kleiner aber ich bin wach geworden mit einem Mordsständer…ich hab nämlich von dir geträumt. Ich hoffe du bist mir nicht böse für diese halbe Vergewaltigung aber du hast ja selbst gesagt daß du ab und zu etwas handfester rangenommen werden möchtest. Ich muss dich jetzt einfach noch mal besteigen sonst platzt mir der Lümmel.“ „Das merke ich der zuckt ja schon wieder wie verrückt…lass mich aber erst meine bevorzugte Fickposition auf dem Rücken liegend einnehmen.“ Der Monsterriemen wurde kurz herausgezogen und die Fickstute rollte sich in die Mitte des Bettes. Die Knöchel wurden mit beiden Händen ergriffen und weit nach hinten gedrückt so daß der Arsch schön in die Höhe ragte. Ohne seine Hand zu Hilfe zu nehmen brachte Herr Leinberger seine Dauersalami in einer einzigen fließenden Bewegung wieder im Bubenarsch unter – und zwar gleich bis zum Anschlag. „Ja das ist auch meine Lieblingsstellung…da kann man so schön zugucken wie das Fickbündel sich vor Geilheit hin- und her windet.“ Er befand sich aufrecht auf seinen Knien und führte lang anhaltende Stöße durch wobei er den Großteil seines Kolbens herauszog nur um ihn gleich wieder bis zur Wurzel reinzuschieben. Das Loch war mittlerweile so gut eingefickt daß dies völlig problemlos vor sich ging – und geil schmatzende Geräusche produzierte wenn der Schwanz rein- aydın escort und raus fuhr.David beobachtete seinen Deckhengst ganz fasziniert bei seiner Arbeit. Durch die Dunkelheit konnte er seinen Liebhaber nur als riesenhafte Gestalt über sich erkennen ohne genaue Details zu sehen. Der bewegte seine Hüften nun mehr seitwärts so daß seine Stöße mal mehr auf die eine oder die andere Seite einwirkten was sich unglaublich geil anfühlte. Herr Leinberger beugte sich nun nach vorne sich auf seinen Händen abstützend wobei er aber seine neue Ficktechnik beibehielt. Sein so typisches gemächliches Ficktempo erhöhte sich wieder mit dem nahenden Höhepunkt ebenso wie die Lautstärke der beiden. Diesmal konnte David sich nicht zurückhalten und spritzte als Erster ab während er dabei vor Lust wimmerte. Das war auch für den Fickbären das Signal zum Kommen und nach ein paar letzten raschen Fickbewegungen entleerte er ebenfalls seine Eier wobei er ganz ruhig tief im Arsch steckend verharrte und zufrieden schnaufte. „Puh das war wirklich nötig…kaum zu glauben daß es gerade mal 5 Stunden her ist das du meinen Saft zuletzt herausgelutscht hast. Schön daß du auch noch mal gekommen bist…es ist unglaublich erregend wenn sich dein Schließmuskel beim Orgasmus um meinen Bolzen zusammenzieht.“ Der obligatorische ausgiebige Kuss folgte. „Begeben wir uns doch noch etwas in Morpheus’ Arme…jetzt haben wir uns ganz sicher noch ein paar erholsame Stündchen Schlaf verdient.“Gegen 8:00 Uhr waren beide Männer wieder wach und hatten sich gut erholt…nur Davids Hintern schmerzte etwas. Er nahm eine belebende Dusche während sein Freund das ausgiebige Frühstück vorbereitete. Dazu buk er etliche Brötchen im Backofen auf und warf auch den Toaster an. Dazu wurde frischer Kaffee aufgebrüht. David hatte sich inzwischen angezogen und begab sich zum Esstisch wo sich Albert bereits hingesetzt hatte nur im Morgenmantel bekleidet. „Willst du ein halbes Regiment verpflegen so viel wie du hier auffährst?“ „Kleiner Scherzbold…das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages und ich liebe es dies zu zelebrieren…vor allem mit dir.“ Beide begannen nun mit dem Morgenmahl wobei sie sich andauernd unter dem Tisch gegenseitig füßelten.Für heute Nachmittag war ein Besuch bei Peter, Davids erstem Mann und auch Ficker, geplant. „Mein erster Lover wird natürlich immer eine besondere Bedeutung für mich haben…vor allem weil er mein erster Fremdschwanz in Hand, Mund und Arsch war. Und weil es über mehrere Jahre ging. Wir waren aber nie verliebt ineinander oder so etwas. Ich habe aber trotzdem ein paar Vorbehalte wenn wir ihn besuchen…er ist nämlich mindestens ein so potenter Bock wie du. Ich kenne ihn gut und er will bestimmt einen flotten Dreier veranstalten. Das passt schlecht zu unserem Treueversprechen und ich würde ihn gerne als Freund behalten“ „Mach dir keinen Kopf deswegen…wir können ihn auf jeden Fall mal bei unserem Sex zuschauen lassen. Und wenn er Hand an dich legt ist das schon in Ordnung so und fällt nicht unter Fremdgehen. Ich bin diesem Mann sehr dankbar daß er dich so gut vorbereitet hat auf meinen Riesen und das werde ich ihm auch deutlich machen.“ „Mmh wie gesagt es war vor allem Sex und keine Liebe aber trotzdem bedeutsam für mich und ich fühle mich verpflichtet ihm die Tatsache meiner festen Beziehung zu dir zu erklären…ich habe aber Bedenken bei der Sache. Er ist ein ganz toller Kerl und ihr werdet gut miteinander klarkommen da bin ich mir sicher. Aber wenn wir einmal diese Grenze überschreiten und einen Dritten in unser Sexualleben reinlassen…warum sollte dies dann nicht ebenso mit einer weiteren Person passieren? Und ehrlich gesagt habe ich keine Lust dabei zu sein wenn irgendeine Tucke an dir herumschraubt.“ „Du hast ja Recht aber dazu gibt es keinen wirklichen Anlass…einfach deshalb weil es vor dir seit langer Zeit einfach niemand wichtigen gab wie es dein Peter für dich ohne Zweifel ist. Ich habe ewig lange gebraucht um über meine große enttäuschte Liebe hinwegzukommen damals als Anfangszwanziger…auch deswegen bin ich seinerzeit hierher gezogen. Und ich werde ganz sicher nichts riskieren was unserer Beziehung schaden könnte. Wer weiß vielleicht will dein Ex-Liebhaber ja gar nichts mehr von dir wenn er uns beide sieht.“ „Dein Wort in Gottes Gehörgang“ meinte David daraufhin nur.Es war mittlerweile früher Samstagnachmittag. David klingelte noch einmal bei Peter durch und sagte daß sie sich jetzt auf den Weg zu ihm machen. Dann stiegen die beiden in Herrn Leinbergers etwas angejahrten escort aydın dunkelgrünen 5er-BMW – ‚Spinat-metallic’ laut David – und fuhren los. Etwa 20 Minuten später hatte David und das Navi sie sicher ans Ziel gebracht. In diesen Viertel gab es eine ganze Menge kleinerer und größerer Villen aus der Gründerzeit und Peter wohnte in einer…oder genauer gesagt in deren oberer Hälfte. David klingelte unten am Tor und es wurde auch gleich darauf geöffnet. Die Holztreppe zur oberen Etage knarrte ganz schön als sein schwergewichtiger Begleiter dieselbe hochstieg. Peter stand auch schon in der Tür um die zwei in Empfang zu nehmen. Er umarmte erst einmal David, gab Herrn Leinberger die Hand und bat die beiden herein. Peter sah gut aus wie immer mit seinen 1,85m Körpergröße und seinem natürlich-muskulösen Körper. Er achtete sehr auf sich und trieb immer noch reichlich Sport in Form von Wandern, Radfahren und Schwimmen. Das Haupthaar war schon längst ergraut aber auch mit 59 noch dicht und voll wie eh und jeh. „Nun gut Albert dies hier ist Peter und Peter das ist mein Mann Albert. Vielleicht kennt ihr euch ja sogar.“ „Nur vom Sehen denke ich.“ gab Peter zurück. „Aber ich habe ja wahre Wunderdinge von ihnen gehört. Freut mich für dich David daß du so einen Prachtkerl an Land gezogen hast. Und für sie freue ich mich ebenfalls denn das ist ein echt lieber Junge.“ entgegnete er und fuhr David freundschaftlich durch sein Haar. „Das Witzige ist ja daß wir uns schon ewig lange kannten. Albert ist nämlich Arbeitskollege und Freund von meinem Vater und er war immer schon präsent solange ich denken kann.“ „Und wie habt ihr euch kennengelernt?“ fragte Herr Leinberger an Peter gerichtet. „Ich bin regelmäßiger Gassigänger im Tierheim hier in der Nähe und war mit einem niedlichen Bichon im Stadtwald unterwegs und David war auf einem seiner Ausflüge in die Natur. Nun wie es halt so läuft: Augenkontakt, ins Gespräch gekommen und meine Visitenkarte ihm in die Hand gedrückt. Er hat sich auch bald darauf bei mir gemeldet und der Rest ist Geschichte. David darf ich Albert unsere Bilder und Filme zeigen die wir zusammen gemacht haben?“ „Ja gerne…ich will die auch mal wieder anschauen. Etliche Polaroids aber das meiste ist auf dem PC.“ „Nun nicht mehr auf dem PC…ich habe diese Sachen auf CDs ausgelagert nur zur Sicherheit und auch als Backup. Ich fahre den Rechner gleich mal hoch.“„Albert du willst das doch bestimmt auch mal anschauen?“ fragte David seinen Freund. „Und wie…du hast gar nicht erwähnt daß ihr Filmchen und Bilder von euch gemacht habt…kann’s kaum erwarten.“ Der PC war mittlerweile fertig hochgefahren und die CD wurde ins Laufwerk gelegt. Eine Menge Bildergalerien und Clips wurden aufgezeigt und Peter begann sich durch die Dateien zu klicken. Herr Leinberger gingen förmlich die Augen über während sein fettes Teil ohnehin längst wieder die volle Größe erreicht hatte und das er nun andauernd knetete. David war noch einiges jünger auf vielen Pics und der vertrug sowohl Peters mehr als ansehnlichen Schwanz als auch die dicksten Dildos. Der Bengel wurde in jeder möglichen und unmöglichen Stellung durchgerammelt da er seine Gelenkigkeit voll ausnutzte. Auf anderen Aufnahmen war zu sehen wie die Hand des älteren Mannes fast ganz im kleinen Arsch verschwunden war…da fehlte höchstens noch ein Zentimeter und sie wäre ganz drin abgetaucht. „Die Faust habe ich nie ganz untergebracht…nicht daß ich es nicht oft genug versucht hätte“ meinte Peter schmunzelnd. Herr Leinberger war nun augenscheinlich bereits wieder auf 180 und gab vor lauter Geilheit irgendwelche unartikulierten Laute von sich. „Na das scheint aber jemandem zu gefallen…ihr zwei tut euch nur keinen Zwang an.“ David wandte sich seinem Mann zu wurde von ihm mit beiden Armen wie in einen Schraubstock gepackt und bekam dessen Zunge tief in seinen Mund verpasst.Kurz darauf begannen sich alle drei Männer zu entkleiden. Peter enthüllte daß auch er mit seinen 95 Kilos die er auf die Waage brachte kein Leichtgewicht war aber alles war schön fest und gut bemuskelt. Er hatte keinerlei sichtbare Körperbehaarung außer die auf seinem Kopf…auch die Schambehaarung war rasiert worden ebenso wie der dicke Sack. Wenn es Hochsommer wäre würde auch sein ganzer Körper nahtlos gebräunt sein wie es auf vielen der Bilder zu sehen war. Sein stattlicher 18×5 Schwanz hatte eine nach oben gerichtete Krümmung und stand waagerecht nach vorne ab. Nun fiel sein Blick auf das monströse Gerät von Herrn Leinberger das bereits von David sanft aydın escort bayan mit der Hand bearbeitet wurde. „Gute Güte das glaube ich ja nicht…David das musst du mir unbedingt zeigen wie du den in deinem Gierschlund aufnimmst. Aber sollten wir nicht vorher mal wieder ein paar der Gummischwänze zum Einsatz bringen…natürlich nur wenn es Albert recht ist.“ „Ja bitte mach es so ich will das unbedingt sehen.“ David begab sich nun zu einer Liege die sich im Wohnzimmer in einer Art Erker befand…dieselbe Liege auf der er einst seinen ersten Schwanz in den Arsch gedrückt bekam. Er befand sich auf allen Vieren und wackelte erwartungsfroh mit seinem Apfelpo hin und her.Peter kam mittlerweile mit den zwei dicksten Dildos, einer großen Flasche selbstgemachten Glitschgels und einer kleinen Flasche mit zum Ficken geeigneten Babyöl an. Albert gab ihm zu verstehen daß er das rosige Loch selbst einschmieren sollte. Zuerst nahm er das duftende Öl und verteilte die Substanz auf beide Arschbäckchen und in die Poritze so daß alles schön glänzte. Dann wurde die Dosierpumpe der großen Flasche ins Loch gesteckt und einige satte Strahlen der glitschigen kühlen Masse reingespritzt. Ein weiterer Spritzer wurde auf dem ersten Dildo verteilt der laut Peter 6,5 cm Durchmesser hatte und sogleich am erwartungsfrohen Eingang angesetzt wurde. Völlig problemlos glitt der Kunstschwanz rein und zwar bis zu den Eiern. Herr Leinberger bearbeitete währenddessen die ganze Zeit vorsichtig seinen granitharten Totschläger wobei er mit seiner linken Hand über den Arsch seines jungen Lovers fuhr und sogar einen und schließlich zwei seiner dicken Wurstfinger neben dem Dildo im Loch unterbrachte was den Bengel derbe aufstöhnen ließ. Die Finger und der erste Dildo wurden aber rasch wieder entfernt und der nächstdickere mit 7 cm Durchmesser wurde in Stellung gebracht. Auch der verschwand praktisch ohne Widerstand im aufnahmefähigen Darm allerdings nicht zur Gänze da er doch einiges länger war. David quengelte nun etwas herum da er statt der toten Gummischwänze endlich etwas Lebensechteres verpasst haben wollte.Peter zog den Dildo heraus und die beiden Männer bewunderten das perfekte ‚Gaping’ welches das aufgetriebene Loch produzierte. Beide hatten bereits jeweils zwei ihrer Finger reingesteckt aber da war immer noch reichlich Platz so daß Peter einen dritten hinzufügte. „Heute klappt es mit dem Faustfick da bin ich mir sicher.“ Albert gab nickend seine Zustimmung und Peter verteilte etliche Spritzer Gleitgel auf seine rechte Hand und noch ein paar mehr ins offenstehende Loch wo er bereits mit vier Fingern zugange war. Die drehte er langsam hin und her wobei er allmählich immer mehr von der Hand unterbrachte was problemlos klappte bis nur noch der Daumen draußen blieb. Jetzt zählte es aber…der Daumen wurde eng an die anderen Finger angelegt und Peter versuchte seine Hand möglichst schmal zu halten als er einen erneuten Versuch wagte. Er drückte gleichzeitig sowohl nach vorn und führte gleichzeitig eine drehende Bewegung entgegen dem Uhrzeigersinn aus…und diesmal konnte er spüren wie der Schließmuskel nachgab und plötzlich steckte seine Pratze bis zum Handgelenk drin. David akzeptierte den Eindringling unter lautem Ächzen und auch Herr Leinberger gab ein Keuchen von sich welches seine heftige Erregung anzeigte. Die Faust wurde nun unter ebensolchem Stöhnen und Ächzen wieder herausgezogen und Herr Leinbergers Herumwedeln mit seinem Dickschwanz machte klar daß er jetzt selbst dem gut gedehnten Arsch einen Besuch abstatten wollte.Peter nahm den geröteten warmen Prügel ungläubig staunend in die Hand und dirigierte ihn zur glitschigen Öffnung wo Herr Leinberger ihn gleich bis zum Anschlag hereindrückte…zum vierten Mal innerhalb von nicht einmal 24 Stunden. Während der ausgiebigen Wichsvorarbeit stand er mehrmals kurz vorm Abspritzen und so hielt er es nicht seht lange in dem warmen Gedärm aus. Bald zog er ruckartig seinen Rüssel raus und brachte schon wieder fünf heftige Salven seiner anscheinend unerschöpflichen Spermaproduktion auf dem Rücken seines Burschen zur Landung. Was auch Peter sogleich zum Höhepunkt brachte der nun selbst seine ansehnliche Ladung beisteuerte.Einige Zeit später saßen die drei Männer vereint und wieder bekleidet beim 5:00-Uhr-Kaffee und tauschten ihre Anekdoten aus. Wie von David prophezeit kamen die beiden wunderbar miteinander aus es wurde viel gelacht und getratscht. Peter versprach auch daß er eine Kopie der CD-ROM mit allen Bildern und Filmen der beiden für Albert anfertigen wolle. „Ich wollte ja schon eine für David anlegen aber er wollte die Sachen nicht bei sich zu Hause liegen haben. Eigentlich sehr klug von ihm…aber bei dir sind die Sachen sicher gut aufgehoben.“- Fortsetzung folgt –

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


pendik escort sakarya escort bayan adapazarı escort istanbul travestileri istanbul travestileri ankara travestileri bettting sites bahis güvenilir bahis illegal bahis bahis siteleri canlı bahis bahis siteleri porno izle webmaster forum ankara escort bursa escort çanakkale escort çankırı escort çorum escort darıca escort didim escort edirne escort edremit escort elazığ escort konya escort porno izle pendik escort sakarya escort sakarya escort bursa escort bursa escort sakarya travesti edirne escort