Meine Sandra möchte mit Asylanten ficken….

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Amateur

Meine Sandra möchte mit Asylanten ficken….Es war an einem Sonnabend, Sandra meine Süße und ich Saßen auf unserer bequemen Couch, Sandra las und ich zappte durch das wieder mal grottenschlechte Fernsehprogramm!Irgendwann war meine Frau genervt von meinem herumzappen, klappte Ihr Buch zu und sagte zu mir:„Schatz, kannst Du die Kiste auch mal ausmachen? Ich muss mit Dir sowieso was Dringendes bereden!“Erstaunt drückte ich den roten Knopf auf der Fernbedienung, legte sie auf den Tisch, griff mir ein paar Erdnüsse und sah erwartungsvoll meine süße Frau an.„Bitte, was gibt es denn so wichtiges? Bin ganz Ohr, was Du mir Schönes sagen möchtest!“ sprach ich.„Naja ich weiß nicht, ob es für Dich so schön ist, aber Du erfährst ja doch und da möchte ich es mit Dir besprechen und ganz ehrlich zu Dir sein.“ sagte mein Liebling zu mir und machte eine kurze Pause.„Ich hoffe Du kannst mich verstehen und bist mir nicht allzu böse, aber ich habe lange mit mir gerungen und es auch immer vor mir her geschoben, aber jetzt habe ich mich entschieden und ich kann und will es auch nicht mehr ändern!“ sprach Sandra zu mir.„Was ist denn los, willst Du mich verlassen??? Ich liebe Dich doch so sehr!“ fragte ich ganz entsetzt und durcheinander.„Nein mein Schatz, das möchte ich ganz bestimmt nicht, ich liebe Dich doch auch, Du bist wirklich ein toller Mann, es ist etwas anderes.“ antwortete meine Süße ganz schnell.„Jetzt bin ich aber froh, aber auch gespannt was Du mir zu erzählen hast, oder was Du gemacht hast!“ fragte ich erleichtert.„Gemacht habe ich noch nichts, oder falsch, das Entscheidende habe ich noch nicht gemacht, werde ich aber morgen tun, alles ist vorbereitet!“ sagte meine Sandra.„Nun spanne mich nicht so auf die Folter, raus mit der Sprache, was hast Du vor? Fragte ich ungeduldig.„Ok, jetzt muss es raus! Du hast doch auch mitbekommen, dass es bei uns in der Stadt vermehrt zu sexuellen Übergriffen von Flüchtlingen auf Frauen und Mädchen gekommen ist, Sie wurden angepöbelt, angetatscht und sogar auch vergewaltigt! Das ist ein ganz schlimmer Zustand und die Stadt bekam es voriges Jahr überhaupt nicht in den Griff und es wurde immer schlimmer. Dann gab es diesen umstrittenen Aufruf, Frauen ab 18 Jahren sollten sich bei die der Stadt melden und sich freiwillig in den Flüchtlingsheimen den Männern dort zur Verfügung stellen. Und was keiner dachte, es meldeten sich doch wirklich Frauen, teils vernachlässigt, unbefriedigt oder schon jahrelang Single und ohne Mann oder auch neugierig, und folgten dem Aufruf. Durch diese Aktion, die Frauen bekamen sogar eine kleine finanzielle Entschädigung, glätteten sich die Wogen und die sexuellen Belästigungen nahmen deutlich ab!“ erzählte mir meine Frau.„Ja, das habe ich verfolgt und konnte die Frauen überhaupt nicht verstehen, die das gemacht haben!“ antwortete ich meiner Süßen.Bei meiner Antwort verdrehte meine Frau schon die Augen und ich hätte ahnen müssen, was gleich kommt, aber ich war immer noch Ahnungslos!„Jetzt hat die sexuelle Belästigung wieder deutlich zugenommen, und die Stadt hat wieder an die Frauen appelliert, sich wieder in diesem Bereich mehr zu engagieren, die finanzielle Entschädigung wurde auch etwas erhöht! Wer sich dafür bereit erklärt, muss nur beim Gesundheitsamt eine Untersuchung machen lassen, ein Gespräch und ein Eignungstest ist vorgeschrieben und danach bekommt man eine Genehmigung und gleich den Termin in einem Flüchtlingsheim mitgeteilt!“ erzählte mir Sandra.„Und was geht uns das an?“ fragte ich erstaunt meine Frau und griff nach meinem Bierglas.Jetzt war Ruhe, Sandra antwortete mir nicht sofort, nagte an Ihrer schönen roten Lippen und spielte nervös mit Ihren blonden längeren Haaren herum!„Weil, weil, weil ich morgen 14 Uhr einen Termin im Heim auf der Bremer Straße habe!“ sprach Sandra ganz leise pendik escort und ängstlich.Mir wäre vor Schreck fast das Bierglas aus der Hand gefallen, so geschockt war ich, als ich das hörte! „Du machst Witze oder?“ sprach ich geschockt.„Nein Liebling, es ist mein Ernst, und egal was Du denkst, ich ziehe das auch so, wie ausgemacht durch!!!“ sprach meine Frau energisch, keinen Widerspruch zulassend.Ich war sprachlos, starrte meine Süße an, sah Sie in Gedanken, wie Sie sich im Flüchtlingsheim von den Asylanten ficken ließ. Wie die sich an Ihrem wirklich geilen Körper ergötzten, Sie benutzten, Ihre herrlichen Titten durchkneteten und ihr Sperma in meine Süße hinein spritzten. Einer nach dem anderen!„Aber erkläre mir mal warum!“ sprach ich, nachdem ich mich etwas gesammelt hatte.„Eigentlich, mein Schatz, als Mitleid, mir tun die Männer einfach leid, kommen hier her, Ihre Frauen mussten zurück bleiben, hier treffen sie auf schöne Frauen in Miniröcken, dünnen Blusen, enge Hosen und Shirts mit tiefen Ausschnitten. Die Männer haben nun mal Bedürfnisse und können ihren Trieb nicht immer kontrollieren, bei diesen Angeboten, die sie täglich sehen, ist das doch auch kein Wunder! Auch ich wurde in der Bahn schon von den Männern angepöbelt und viele andere Frauen auch, und damit das nicht oder wenigstens nicht so oft vor kommt, deshalb werde ich das machen! Auch diese Männer brauchen einfach mal eine Frau zwischen Ihren Fingern! Stell Dir mal vor wie Du reagieren würdest, sich immer nur selbst befriedigen ist doch auch keine Lösung, Du kannst mich jeden Sonntagmorgen ficken! So wie morgen früh und am Nachmittag lasse ich dann einfach mal die armen Schlucker ran. Sie bekommen doch nur meinen Körper, da ist doch nichts weiter dabei! Du hast meinen Körper und mein Herz, Dich liebe ich. Die Jungs morgen Nachmittag sollen einfach nur mal wieder Ihren Spaß haben! Und ich hoffe, dass diese Männer uns Frauen dann weniger anmachen und wir uns wieder sorgenfreier auf der Straße bewegen können, ohne immer Angst vor sexuellen Übergriffen zu haben!“ erklärte mir meine Frau.„Das glaubst Du doch nicht wirklich oder? Die werden Dich rücksichtslos ficken, eine Frau ist doch dort wo die herkommen nichts wert, sie ist doch nur für den Mann und Pascha da, und dann hat der gleich noch mehrere die ihm zu Diensten sein müssen!“ versuchte ich meiner Süßen zu erklären.„Ach Schatz, immer Deine Vorbehalte und Mutmaßungen, dass stimmt doch bestimmt alles überhaupt nicht!“ fing meine Frau an mit mir zu diskutieren.„Du bist so naiv, aber Du wirst es ja morgen selbst erleben, ich kann Dich nur warnen!“ gab ich Ihr zur Antwort.„Ja, das werde ich morgen erfahren und ich hoffe, Du hast nicht Recht!“ antwortete meine Sandra trotzig.„Ich bin mir sich, das ich Recht habe Sandra! Wann warst Du denn überhaupt beim Gesundheitsamt und was hast Du dort für ein Papier bekommen?“ wurde ich langsam neugierig.„Das war am Mittwoch, ich war 15 Uhr dort bestellt und es hat auch eine Weile gedauert, bis ich die Genehmigung oder den Ausweis in der Hand hatte!“ erzählte mir meine Frau.„Warum hat es so lange gedauert, was wurde dort alles untersucht und gemacht?“ fragte ich weiter.„Ach Schatz, willst Du das wirklich wissen? Dass ist mir etwas peinlich!“ erwiderte meine Süße.„Klar, nun erst recht!“ bohrte ich weiter.„Zuerst hat mich der Psychologe ausgefragt, warum ich das machen möchte, wie meine familiären Verhältnisse sind und so weiter. Das dauerte schon mal so etwa 30 Minuten. Dann war die Untersuchung, so ähnlich wie beim Frauenarzt, also musste ich mich ganz ausziehen, meine Daten und Maße wurden genommen und dann musste ich mich auf die Liege legen und dann hat mich der Arzt sehr genau untersucht! Ob ich schwanger bin, dass keine Geschlechtskrankheiten vorliegen, Abstrich und Bluttest wurde escort pendik auch noch gemacht! Eine Krankenschwester war nicht dabei, sondern der Psychologe hat alles notiert und war immer mit anwesend, dass fand ich sehr komisch und war mir am Anfang auch etwas peinlich, mich so vor den beiden Männern präsentieren zu müssen. Als die Untersuchung dann zu Ende war und ich von der Liege runter durfte, wollte ich mich anziehen, durfte ich aber nicht!“ erzählte Sandra weiter.„Warum nicht, ihr wart doch fertig oder?“ fragte ich.„Das dachte ich auch, aber der Arzt sagte zu mir, er würde mir den Ausweis auch gleich ausstellen, es wäre alles in Ordnung, aber es gehört noch ein Test dazu, ob ich mich auch für diese Aktion eignen würde! Dafür ist eigentlich ein 2. Termin notwendig und ich müsste dazu nochmal vorbei kommen oder, wenn ich nichts dagegen hätte, würden das die 2 Herren auch gleich noch mit erledigen! Ich sagte dann, dass ich keine Zeit hätte, nochmal vorbei zu kommen und wenn es möglich wäre, dann würde ich den Test jetzt sofort machen. Die 2 Herren waren sofort einverstanden und ich sollte mich wieder, nackt wie ich war, auf die Liege setzten. Der Arzt öffnete seinen Kittel, zog seine Schuhe und die weiße Hose samt Slip aus und stand plötzlich mit halbsteifen Schwanz vor mir!!! Ich protestierte und fragte was das soll! Er antwortete nur, na raten Sie mal junge Frau, Sie wollen von uns eine Genehmigung haben im Flüchtlingsheim Geld mit sexuellen Dienstleistungen zu verdienen, dann ist es notwendig das wir Ihre Fähigkeiten beurteilen können, und das geht nur wenn Sie sich von uns ficken lassen, sonst gibt es das begehrte Papier nicht!!! Für eine unerfahrene Frau ist dieser Job leider überhaupt nicht geeignet und das testen wir beide jetzt. Sein Schwanz war inzwischen richtig steif, stand vom Körper ab und zeigte auf mich, es war ein schöner Schwanz, die Eichel lag frei, die Eier hingen zwischen seinen Schenkeln und ich konnte sie gut sehen. Er kam auf mich zu, fasste mich an der Hüfte und begann mich zu küssen, seine Küsse schmeckten gut und er knabberte an meinen Lippen, welche ich bald öffnete und seine Zunge drang in mich ein und spielte mit meiner Zungenspitze, sein Schwanz drückte gegen meinen Bauch und ich zog Ihn an mich heran. Von ganz allein öffnete ich meine Schenkel ein wenig und seine Finger gingen zwischen meinen Beinen auf Entdeckungsreise, dann drückte er meine Schenkel auseinander, nahm seinen Schwanz in die Hand und setzte ihn an meiner, inzwischen feuchten Spalte an, meine Schamlippen umschlossen seine Eichel und mit vorsichtigen kleinen Stößen drang er langsam in mich ein!“ erzählte meine Süße mit glänzenden Augen.„Willst Du noch mehr wissen?“ fragte Sandra mich.„Bitte erzähle weiter mein Schatz!“ sprach ich und hatte nicht gemerkt, dass ich mir inzwischen selbst an meinem Schwanz durch die Jeans herumspielte.„Ok! Der Arzt war dann bald komplett in mir drin und begann zuzustoßen, erst langsam dann aber immer heftiger und ich begann an zu stöhnen. Er hielt mich an den Hüften gepackt und stieß immer kräftiger zu, Hände begannen meine Brüste zu kneten, es waren aber nicht seine, sondern die vom Psychologen, welcher sich inzwischen auch ausgezogen hatte und nackt mit ausgefahrenen Schwanz neben der Liege stand und mich abgriff! Der Arzt fickte mich unterdessen immer weiter und ich knutschte mit dem Psychologen herum, griff mir seinen Riemen und wichste ihn ordentlich…. Dann wechselten sich die beiden plötzlich ab der Psychoonkel steckte mir mit einem Ruck seinen Schwanz in meine Spalte und der Arzt stand neben mir und wichste mir sein Sperma selbst auf meinen Körper! Der Psycholage gab auch ordentlich Gas und rammte mir hart sein bestes Stück immer wieder in mich hinein. Inzwischen hielt mir der Arzt seinen verschmierten Riemen pendik escort bayan vors Gesicht und ich stülpte meine Lippen darüber und blies ihn so gut ich konnte. Auch der Psychotyp war inzwischen so weit, stöhnte kurz auf und spritzte mir seine komplette Ladung in den Leib, er pumpte mehrmals und fickte trotzdem immer weiter! Den Schwanz vom Arzt hatte ich inzwischen schön sauber abgeleckt, während dessen spielte er an meinem geschwollenen Kitzler herum, was zur Folge hatte, dass ich, nach dem die beiden Herren Ihren Orgasmus hatten, jetzt auch noch einen bekam. Ich kam mit kleinen, kurzen aber lauten Schreien, zerquetschte fast den Schwanz vom Arzt in meiner Hand und drückte mit meinen Füßen den anderen Schwanz ganz tief in mich hinein, indem ich meine Schenkel fest um die Hüften des anderen Typen presste! Die Kerle kneteten meine Brüste und spielten an den harten Warzen, ich bin bald Wahnsinnig geworden, zappelte und stöhnte herum, eine Welle nach der anderen überrollte mich! Ich schien mich aber gut gehalten zu haben, denn als wir fertig waren, habe ich gleich den Ausweis ausgedruckt bekommen! Willst Du den mal sehen?“ fragte mich mein Liebling.„Klar zeig mal her, das Teil!“ sagte ich Sandra.Sie stand auf und kramte in Ihrer Tasche und hielt mir dann das neue wichtige Dokument hin.Ich nahm das Teil und sah es mir ganz genau an, das Datum stimmt, ausgestellt an dem bewussten Mittwoch und es berechtigte meine Frau ab sofort sexuelle Dienstleistungen Haupt oder nebenberuflich anzubieten! „Musst Du den jetzt immer mitnehmen, wenn Du unterwegs bist“ fragte ich meine Süße.„Also an den Mädelsabenden, im Mädelsurlaub oder während der Firmenfeiern brauche ich das Teil nicht, dass ist ja immer mein privates Vergnügen, da nehme ich ja kein Geld, bin ja keine Nutte, da mache ich es weil es mir Spaß macht und ich in dem Moment eben gerade Lust auf Sex habe! Aber wenn ich morgen oder an anderen Tagen den Termin im Flüchtlingsheim habe, da muss ich den vorlegen, oder Du bist mal wieder auf Dienstreise und ich habe Lust auf einen Typen, da kann ich jetzt das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und kann mich mal gegen Geld ficken lassen! Das geht jetzt und vielleicht nutze ich das auch ab und zu mal, wenn ich schon so ein Dokument habe!“ erzählte mir Sandra mit glänzenden Augen.„Und was willst Du mit dem Geld machen, was Du Dir so verdienst?“ fragte ich meine Frau.„Keine Ahnung Schatz, werde einfach sammeln und dann gönne ich mir mal was Schönes außer der Reihe“ lachte meine Frau.„Ok, das muss ich jetzt erst mal sacken lassen, damit hast Du mich ganz schön überrascht, mein Liebling, ich gehe jetzt ins Bett, kommst Du mit?“ fragte ich meine Süße.„Ja, ich komm mit, muss mich ja für morgen noch etwas ausruhen, da ist es gut, wenn ich gut schlafen und mit Dir noch kuscheln kann!“ antwortete meine Kleine.„Muss ich jetzt Geld mit ans Bett nehmen, wenn ich morgen früh mit Dir wie immer sonntags ficken möchte?“ fragte ich lachend.„Du Witzbold, Du darfst umsonst mein Schatz!“ sagte meine Frau und drückte mich.Ich spürte Ihre dicken Titten und freute mich schon auf morgen früh, wenn ich die herrlichen Teile wieder durchkneten darf!„Ich würde Dir aber gern den ersten Euro für Deine Kasse geben“ lockte ich meine Frau.„Ok, den Euro nehme ich mal von Dir, Sollst mein erster zahlender Kunde sein!“ lachte meine Sandra.Schnell verschwanden wir im Bett, ich legte einen Euro bereit und meine Frau legte Ihren Kopf auf meine Brust und war sofort eingeschlafen. Ich drückte Sie ganz fest an mich, streichelte Ihren Kopf noch etwas und dachte nach. Ich stellte mir vor, wie ein Asylant nach dem anderen meine Süße Sandra bestieg und ohne es zu verhindern können, bekam ich einen Steifen, gern hätte ich schön gewichst, aber das hätte meine Sandra wahrscheinlich gemerkt und ich wollte auch meinen Saft am Morgen in Sie hinein spritzen, also ließ ich es sein und irgendwann schlief ich dann doch noch ein.Wie es am Sonntag weiter geht könnt Ihr im nächsten Teil erfahren, wenn Ihr möchtet!Euer PS82

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


pendik escort istanbul travestileri istanbul travestileri ankara travestileri didim escort adapazarı escort adapazarı escort konyaaltı escort ankara escort escort ankara maltepe escort gaziantep escort pendik escort antep escort ensest hikayeler kartal escort maltepe escort pendik escort bahis güvenilir bahis illegal bahis bahis siteleri canlı bahis bahis siteleri webmaster forum ankara escort porno izle pendik escort sakarya escort bursa escort bursa escort edirne escort